Shane Anderson

shane_andersoncprivat_ganzKLEIN ((c) privat)

(Moderator) ist der Autor von Études des Gottnarrenmaschinen (Broken Dimanche Press), Soft Passer (Mindmade Books) und Meditasjoner over melaniske stråler (Beijing Trondheim Forlag; übersetzt von Mathias R. Samuelsen). >> mehr

Hannes Bajohr

Bajohr Autorenfoto ((c) hannes bajohr)

(Sprachphilosoph) geboren 1984 in Berlin, ist Philosoph und Schriftsteller. Er wurde an der Columbia University in New York mit einer Dissertation zu Hans Blumenbergs Sprachphilosophie promoviert und ist derzeit wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Literatur- und Kulturforschung, Berlin. Zusammen mit Gregor Weichbrodt betreibt er 0x0a, ein Textkollektiv für digitale konzeptuelle Literatur. Letzte Veröffentlichungen: Timidities (Berlin: Readux 2015), Durchschnitt. Roman (Berlin: Frohmann 2015), Monologue (Berlin: Frohmann 2017), Halbzeug. Textverarbeitung (Berlin: Suhrkamp 2018). >> mehr

Daniel Brunet

Daniel Brunet (c) ET ((c) ET)

(Übersetzer) ist Regisseur, Performer, Produzent und Übersetzer. Er wurde 1979 in Syracuse, New York geboren und studierte Theater und Film am Boston College. Seitdem arbeitet er als selbstständiger Theatermacher und Übersetzer, u. a. am Forum Freies Theater, Düsseldorf, Haus der Kulturen der Welt, Berlin und Performance Space 122, New York. Daniel Brunet gründete während seiner Residenz am ETB (2003/2004) THE LAB. 2005-2008 war er Associate Director & Associate Producer am German Theater Abroad, Berlin und New York. >> mehr

Ann Cotten

 (© Suhrkamp Verlag)

(Autorin) ist eine deutschsprachige Schriftstellerin und Übersetzerin. Mit fünf Jahren zog sie mit ihrer Familie aus den Vereinigten Staaten nach Wien. Dort studierte sie Germanistik und trat bei Poetry Slams zum ersten Mal als Dichterin auf. Analog veröffentlichte Cotten ihre Lyrik und Prosa in Literaturzeitschriften und Anthologien. 2007 erschien ihr erster Gedichtband „Fremdwörterbuchsonette“. >> mehr

Max Czollek

Max Czollek (c) Dirk Skiba ((c) Dirk Skiba)

(Literaturaktivist) geboren 1987 in Berlin, wo er heute als freier Autor lebt. Seit 2009 Kooperation im Lyrikkollektiv G13 bei gemeinsamen Lesetouren, Schreibwerkstätten und Veröffentlichungen. Arbeit für das Maxim Gorki Theater, unter anderem Desintegration. Ein Kongress zeitgenössischer jüdischer Positionen (Mai 2016) sowie die Radikalen jüdischen Kulturtage (November 2017). >> mehr

Christine Daum-Farber

fbt (fbt)

(Moderatorin) pendelt zwischen Berlin und New York. Sie ist mit einem New Yorker verheiratet und arbeitet als Fernsehjournalistin, Filmemacherin und Kamerafrau vor allem für ZDF und 3sat. Seit 1994 hat sie mehr als 300 Beiträge für Kultur- und Wissenschaftsmagazine produziert und kam dabei rund um die Welt. >> mehr

Jeremy M. Davies

Jeremy M Davies (c) Sarah French (© Sarah French)

(Autor) wurde in Brooklyn, New York geboren. Er ist Autor von The Knack of Doing (David R. Godine, 2016), einer Sammlung von Kurzspielfilmen, sowie der Romane Rose Alley (2009) und Fancy (2015). Er ist Redakteur bei Farrar, Straus and Giroux und sitzt im Beirat von Dorothy, einem Verlagsprojekt. Seine Belletristik erschien in zahlreichen Publikationen, darunter Harper's Magazine, The Brooklyn Rail und The White Review.   >> mehr

Gabriel Don

Gabriel Don_(c)_Wednesday Kim (© Wednesday Kim)

(Autorin) ist eine multidisziplinäre Künstlerin, die in verschiedenen Medien zuhause ist. Don arbeitet genreübergreifend als Filmemacherin, Künstlerin, Fotografin, Schriftstellerin, Musikerin, Veranstaltungskoordinatorin und Dozentin. Sie studierte Kreatives Schreiben an der New Yorker Universität The New School, wo sie als Koordinatorin der Reading Series und der Chapbook Competition arbeitete. >> mehr

Gregor Dotzauer

Gregor Dotzauer (c) Doris Klaas ()

(Moderator) ist seit 1999 ist Literaturredakteur des Berliner „Tagesspiegel“. 1962 in Bayreuth geboren. Studium der Germanistik, Philosophie und Musikwissenschaft in Würzburg und Frankfurt am Main. Magisterexamen mit einer Arbeit über Walter Benjamins Sprachphilosophie 1987. Ab Mitte der 80er Jahre schrieb er für die „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ und die „Zeit“, später auch die „Süddeutsche Zeitung“ über Literatur und Film. 2004 war er Critic-in-Residence an der Washington University in St. Louis, Missouri, 2014 Stipendiat des Goethe-Instituts in Peking. 2009 Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik. >> mehr

Gerhard Falkner

Gerhard Falkner (© Alexander Paul Englert)

(Autor) wurde 1951 in Schwabach geboren, ist ein deutscher Lyriker, Dramatiker, Essayist und Übersetzer. Nach einer Buchhändlerausbildung lebte Falkner in London und veröffentlichte in den siebziger Jahren Gedichte und Prosa in Künstlerbüchern und Magazinen wie z.B. Bateria und Lettre International. Sein Debüt feierte er 1981 mit dem Gedichtband „so beginnen am körper die tage“ (Luchterhand Verlag). >> mehr

Edwin Frank

Edwin Frank (c) Byron Brauchli 1999 (© Byron-Brauchli)

(Autor) wurde 1960 in Boulder, Colorado (USA), geboren und und studierte Kunstgeschichte an der Columbia University. Er gründete 1999 den Verlag New York Review Books (NYRB) Classics und arbeitet seitdem als Verleger. Als Dichter veröffentlichte er bereits einige Gedichtbände. >> mehr

Jo Frank

Jo Frank_(c)_CharlotteWerndt (© Charlotte Werndt)

(Verleger) ist multilingualer Autor und Übersetzer, Verleger im Verlagshaus Berlin und Geschäftsführer des jüdischen Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks (ELES). Er ist in Southend-on-Sea (Großbritannien), Kiel und Heidelberg aufgewachsen. >> mehr

Karin Graf

Graf,Karin_Foto_CopyrightSandra Gramm ((c) Sandra Gramm)

(Literaturagentin) leitet eine der renommiertesten Literaturagenturen des deutschen Sprachraums. Mit M.A. abgeschlossenes Studium der Germanistik, Anglistik und Philosophie an der Universität Köln. Langjährige Tätigkeit als freie Übersetzerin, u.a. von Rudyard Kipling, Malcolm Lowry, V.S. Naipaul, Salman Rushdie und Susan Sontag, zahlreiche Preise und Auszeichnungen für literarische Übersetzungen. >> mehr

Hana Gründler

Hana Gruendler (c)( privat ()

(Kulturwissenschaftlerin) ist Philosophin, Kunsthistorikerin, Literaturübersetzer, ständiger Senior Research Scholar und Leiterin des Projekts "Ethik und Architektur" am Kunsthistorischen Institut in Florenz / Max-Planck-Institut. In ihrer Doktorarbeit mit dem Titel Die Dunkelheit der Episteme. Zur Kunst des aufmerksamen Sehens untersuchte sie die komplexe Dialektik zwischen Ethik, Sehen und Kunst. >> mehr

Norbert Gstrein

Norbert Gstrein (© Gustave Eckart)

(Autor) wurde 1961 in Tirol geboren und lebt in Hamburg. Er studierte Mathematik in Innsbruck und besuchte sprachphilosophische Seminare in Stanford und Erlangen. 1988 war er Gast des Literarischen Colloquiums Berlin. Im selben Jahr promovierte er mit der Dissertation „Logik der Fragen“ und veröffentlichte bei Suhrkamp seine erste Erzählung „Einer“. >> mehr

Ulrich Gutmair

Ulrich_Gutmair (c) Tal Sterngast ((c) Tal Sterngast)

(Moderator)  arbeitet als Kulturredakteur bei der taz. Er wurde im Mai 1968 in der bayerisch-schwäbischen Kleinstadt Dillingen an der Donau geboren. Zwei Wochen vor dem Fall der Mauer zog er nach Berlin, um Geschichte und Publizistik zu studieren. Die anarchischen Jahre nach 1989 hat er in seinem Buch "Die ersten Tagevon Berlin. Der Sound der Wende" nachgezeichnet. >> mehr

Brittany Hazelwood

Brittany_Hazelwood (c) private ((c) privat)

(Herausgeberin) ist Rechtsanwältin bei Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom, LLP in der Intellectual Property Group, wo sie Firmenkunden sowie kunst- und sozialrechtliche Pro-Bono-Organisationen wie die Times Square Alliance, PEN American Center, Black TV and Film Project und The Bronx Defenders berät. Seit acht Jahren leitet sie das Festival Neue Literatur und ist aktuelle Chefredakteurin des STILL Magazins>> mehr

Martin Jankowski

mj_(c)_berliner_literarische_aktion (© berliner literarische aktion)

(Moderator, Festivalleiter) geboren 1965 in Greifswald, ist ein Berliner Schriftsteller, der in den 80ern als Sänger und Liedermacher zur oppositionellen Leipziger Szene gehörte und von der Stasi mit „Zersetzungsmaßnahmen“ bedacht wurde. Obwohl seine Texte verboten waren, wurden seine Lieder und Gedichte in der Zeit der Montagsdemonstrationen populär. Nach 1989 veröffentlichte er zahlreiche Songs, vier Gedichtbände, Kurzerzählungen, Essaybände, Literaturkritik, kunstbezogene Sachbücher und einen Roman. >> mehr

Marlene Kienberger

Marlen Kienberger(c) privat (© privat)

(Moderatorin) ist freischaffende Journalistin und Schriftstellerin. Sie hat in Wien, Sankt Petersburg und Berlin Slawistik und Philosophie studiert und absolviert derzeit das Masterstudium der Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin. >> mehr

Julia Kissina

kissina (c) (© Magdalena Kauz)

(Moderatorin, Festivalkuratorin), geboren 1966 in Kiew, ist Romanautorin. Sie studierte am Gerasimov-Institut für Kinematographie in Moskau und an der Akademie der Bildenden Künste in München. Als Gastprofessorin für Fotografie unterrichtete sie an der Staatlichen Schule für Gestaltung in Karlsruhe sowie der Rodtschenko Kunstschule in Moskau. >> mehr

Helmut Krausser

Helmut Krausser (© Hagen Schnauss)

(Autor) wurde 1964 in Esslingen am Neckar geboren und wuchs in München auf. Er ist ein deutscher Schriftsteller, Dichter, Bühnenautor und Komponist. Im Jahr 1993 wurde er für seinen Roman „Melodien“ mit dem Tukan-Preis der Stadt München ausgezeichnet. Mit zahlreichen weiteren Romanen, Erzählungen, Lyrikbänden, Theater- und Hörstücken sowie einem Tagebuch-Projekt und einem Libretto eroberte sich Krausser einen festen Platz in der deutschen Literaturszene. 2017 war er mit dem Film „Einsamkeit und Sex und Mitleid“ (Regie: Lars Montag), der auf einem seiner Bücher basiert, für den Deutschen Filmpreis in der Kategorie Bestes Drehbuch nominiert. >> mehr

William Cody Maher

William-Cody-Maher©Signe-Mähler (© Signe Mähler)

(Autor) ist ein Schriftsteller und Performance-Künstler und wurde 1950 in San Francisco geboren. 2006 traf er auf Carl Weissner, der seine Texte übersetzte und gemeinsam mit ihm auftrat. 2010 reiste er zusammen mit der Fotografin Signe Mähler in den Süden der USA, um den Dokumentarfilm „Down Southern Roads“ zu drehen, ein Roadmovie über Amerikas leidgeprüften Süden. Zwischen 2001 und 2008 arbeitete er als Performance-Künstler und Texter mit dem Tänzer Tony Rizzi in den Shows „Judy Was Angry“ und „Being Human“. Aus der Zusammenarbeit mit dem Musiker Jochen Seiterle entstand 2016 die CD „Blind Date With Love“ (Fixcel Records). >> mehr

Marko Martin

PORTUGAL-MERAN SEPTEMBER-OKTOBER 2012 045 (© privat)

(Autor), Jahrgang 1970, verließ im Mai 1989 als Kriegsdienstverweigerer die DDR und lebt, sofern nicht auf Reisen, als Schriftsteller in Berlin. Im Jahr 2000 wurde sein vielgelobter Roman „Der Prinz von Berlin“ publiziert. Unter anderem erschienen in der Anderen Bibliothek seine Erzählbände „Schlafende Hunde“ und „Die Nacht von San Salvador“. Seine jüngsten Veröffentlichungen sind „Madiba Days - Eine südafrikanische Reise“, „Tel Aviv -  Schatzkästchen und Nussschale, darin die ganze Welt“ sowie der Erzählband „Umsteigen in Babylon“. >> mehr

Marina B. Neubert

marianne neubert(c) privat (© privat)

(Moderatorin) wurde in Lemberg geboren, lebte in Moskau und kam Anfang der 1990er Jahre nach Deutschland. 2015 erschien ihr Jugendroman „Bella und das Mädchen aus dem Schtetl“ im Ariella Verlag. Marina B. Neubert lebt als Autorin und Hochschuldozentin in Berlin. Aktueller Roman Kaddisch für Babuschka, Aviva Verlag 2018. >> mehr

Catharine J. Nicely

CatherineJNicely(c)privat ((c) privat)

(Moderatorin) ist Verlegerin in Berlin. Studium Kunst, Kunstgeschichte und Germanistik an der Syracuse University, N.Y./USA, Florenz, Italien und Kiel. 2008 Verlagsgründerin von PalmArtPress, einem unabhängigen deutsch- und englischsprachigen Verlag: Literatur, Kunstbücher, Philosophie, Lyrik. Seit 2011 Erweiterung des Verlags durch eine Galerie, Verkaufsladen und Veranstaltungsort.

>> mehr

Idra Novey

 (© Sylvie Rosokoff)

(Autorin) ist eine US-amerikanische Autorin, Dichterin und Übersetzerin. Für ihren Roman „Ways to Disappear“ wurde sie mit dem Sami Rohr Prize for Jewish Literature 2017, dem Brooklyn Eagles Prize 2016 und dem Finalist for the L.A. Times Book Prize for First Fiction ausgezeichnet. Ihr Gedichtband „Exit, Civilian“ wurde 2011 für die National Poetry Series ausgewählt, „The Next Country“ war Finalist für den 2008 Foreword Book of the Year Award. Neben ihrem Schaffen als Literatin schrieb sie unter anderem auch für die New York Times, die Los Angeles Times, das New York Magazine und den Paris Review. >> mehr

Eugene Ostashevsky

ostashevsky_by-dirk-skiba-2-fb (© Dirk Skiba)

(Autor) wurde 1968 in Leningrad geboren und ist ein russisch-amerikanischer Lyriker. 1979 wanderte er mit seiner Familie in die USA aus. Er wuchs bilingual in Brooklyn, New York, auf und studierte Komparatistik an der Stanford University. Während des Studiums war er Mitglied des Schriftstellerkollektivs 9x9 Industries und der Performance Künstlergruppe Vainglorious. Im Jahr 2005 veröffentlichte er seinen ersten Gedichtband „Iterature“ (Ugly Ducking Press). Neben dem eigenen Schreiben lehrt Ostashevsky Literatur an der New York University. >> mehr

Bert Papenfuß

Bert Papenfuß (© graufeld)

(Autor) ist ein 1956 in Stavenhagen geborener Lyriker. Als Bürger der DDR waren seine Publikationsmöglichkeiten eingeschränkt, sodass er seine Texte zunächst in Begleitung verschiedener Rock- und Punkbands vortrug. Er gilt als einer der bekanntesten Underground-Poeten Berlins. >> mehr

Monika Rinck

Monika Rinck (© Glover)

(Autorin) wurde 1969 in Zweibrücken geboren. Sie stu­dierte Reli­gions­wissen­schaft, Ge­schichte und Ver­glei­chende Literatur­wissen­schaft in Bochum, Berlin und an der Yale University. Sie schreibt Lyrik und Prosa, die sie in Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht (unter anderem BELLA triste, Edit, Poetenladen). Außerdem ist sie als Übersetzerin tätig. Zu ihren wich­tigsten Gedicht­bänden gehö­ren: „Verzückte Distanzen“ (2004), „zum fernbleiben der umarmung“ (2007), „Helle Verwirrung“ (2009) sowie „Honigprotokolle“ (2012). Für „Honigprotokolle“ erhielt Monika Rinck 2013 den Peter-Huchel-Preis. >> mehr

Andreas Rötzer

MSB_Andreas Rötzer_(c)_Wang Pi Cheng_ www.okapi.com.tw ((c) Wang Pi Cheng  www.okapi.com.tw)

(Verleger) geboren 1971, studierte in Passau und Paris und promovierte 2003 in Philosophie. Im Jahr 2004 übernahm er den Münchener Verlag Matthes & Seitz, mit dem er im gleichen Jahr nach Berlin übersiedelte. >> mehr

Jill Schoolman

 (© privat)

(Verlegerin) wurde 1969 geboren, wuchs in Kansas City auf und ist die Gründerin, Herausgeberin und Chefredakteurin des basierten Pressehauses Archipelago Books. Dieses publiziert ausschließlich fremdsprachige Literatur, darunter mehr als 100 aus 26 Sprachen übersetzte Werke der weltbesten Autoren. Schoolman selbst begründet ihre Leidenschaft für Sprachen durch eine Kindheit auf dem Land, wodurch ihre Reiselust immer größer geworden sei. >> mehr

Sophie Seita

Sophie Seita (© Lúa Ribeira)

(Übersetzerin) ist eine Installationskünstlerin, Autorin, Wissenschaftlerin und Übersetzerin. Sie ist Herausgeberin eines Faksimile-Nachdrucks des Dada-Magazins „The Blind Man“, Übersetzerin von Uljana Wolfs „I mean I dislike that fate that I was made to where“ und „Subsisters: Selected Poems“, für die sie ein PEN/Heim-Stipendium und ein Junior Research Stipendium des Queens’ College der University of Cambridge erhielt. Sie war Mitbegründerin des feministischen Performance-Kollektivs GORGONIA. >> mehr

Monique Truong

Monique Truong (c) Silviu Guiman (© Silviu Guiman)

(Autorin) ist eine aus Vietnam stammdende und heute in New York lebende Autorin. Ihr in zahlreiche Sprachen übersetzter Debütroman „The Book of Salt“ („Das Buch vom Salz“, 2003) erhielt unter anderem den Barbara Gittings Book Award und den Robert W. Bingham Preis. Ihre Essays wurden in der New York Times, dem O Magazine und vielen weiteren Zeitschriften veröffentlicht. Truong ist Vizepräsidentin im Vorstand der Organisation Authors Guild, Mitglied des Creative Advisory Council for Hedgebrook sowie des Advisory Committee of the Diasporic Vietnamese Artists Network. >> mehr

Senthuran Varatharajah

Senthuran Varatharajah © Elif Küçük (© Elif Küçük)

(Autor) wurde 1984 in Jaffna, Sri Lanka geboren. Vier Monate später floh die Familie nach Deutschland. 2016 erschien der viel beachtete und mehrfach ausgezeichnete Debütroman „Vor der Zunahme der Zeichen“ im S. Fischer Verlag. >> mehr

Frank Wegner

Frank Wegner (c) Suhrkamp (© Suhrkamp)

(Lektor) ist Lektor und Programmleiter für Internationale Literatur im Suhrkamp Verlag und übersetzt Belletristik aus dem Englischen, Französischen und Spanischen. Er studierte Literatur und Philosophie in Freiburg, Paris und Cambridge. >> mehr

Uljana Wolf

Uljana Wolf (© Alberto Novelli)

(Autorin) wurde am 6. April 1979 in Ostberlin geboren und studierte Germanistik, Kulturwissenschaft und Anglistik in Berlin und Krakau. Die Lyrikerin hat vier Gedichtbände veröffentlicht, zuletzt „Wandernde Errands“ (Das Wunderhorn, 2016). Darüber hinaus ist sie Übersetzerin, Dozentin und Herausgeberin („Jahrbuch der Lyrik“, 2009). Für ihre Werke gewann Wolf zahlreiche Preise, unter anderem den Erlangener Preis für Poesie als Übersetzung und den Adelbert-von-Chamisso-Preis. >> mehr

Chavisa Woods

Chavisa Woods (c) Itziar Barrio (© Itziar Barrio)

(Autorin) wurde in Sandoval, Illinois geboren. Sie ist Autorin von Lyrik und Prosa sowie Performance-Künstlerin. Ihre Texte erschienen unter anderem in Tin House, Electric Lit, The Brooklyn Rail, The Evergreen Review. Sie gewann unter anderem den Cobalt Fiction Prize sowie den Jerome Foundation Award for Emerging Authors und war zweimalige Finalistin des Lambda Award. >> mehr

Peter Wortsman

Peter Wortsman (© Ricky Owens)

(Autor) wurde in 1952 in New York als Sohn österreichisch-jüdischer Emigranten geboren und zweisprachig, das heißt „sprachverwirrt“ erzogen. Er ist Autor von Romanen, Erzählungen, Theaterstücken, Aufsätzen, Prosagedichten, Liedern und Reiseberichten. Wortsman ist auch literarischer Übersetzer aus dem Deutschen ins Englische. Er ist Preisträger des Beard’s Fund Short Story Award 1985 sowie des Independent Publishers Book Award 2014 (IPPY). >> mehr

Matvei Yankelevich

Matvei Yankelevich (c) Sara Renee Marshall (© Sara Renee Marshall)

(Verleger) wurde 1973 in Moskau geboren, zog mit vier Jahren nach New York und lebt heute als Autor und Übersetzer in Brooklyn. Zu seinen Werken zählen unter anderem der in Fragmenten verfasste Roman „Boris by the Sea“ (2009), die Sammlung „Alpha Donut: The Selected Shorter Works of Matvei Yankelevich“ (2012) und Volksbücher wie „Writing in the Margin“ (2001) und das Langgedicht „The Present Work (2006). Yankelevich ist Mitbegründer und geschäftsführender Co-Director von Ugly Duckling Presse, wo er Bücher sowie das Magazin 6x6 editiert und die Eastern European Poets Series kuratiert. >> mehr